Swipe to the left

Ein Update Supplementierung mit Vitamin D und Fischöl

Ausdrucken
Ein Update Supplementierung mit Vitamin D und Fischöl
By Frederik Gammelby Jensen 21 days ago 157 Views

von Harry Fulton

November 2019


Höhere Dosen an Omega 3-Fettsäuren und Vitamin D3, mit Bluttests kombiniert, können nachgewiesenermaßenerhebliche gesundheitliche Benefits haben.

Vitamin D und Fischöl gehören zu den beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln. Viele Menschen nehmen dies zu sich, da bekannt ist, dass höhere Dosen einen deutlichen Einfluss auf degenerative Krankheiten haben können.

Da es bekannt ist, dass Fischöl und Vitamin D3 die Gesundheit der Menschen positiv beeinflussen können, haben einige Medien reißerische Schlagzeilen veröffentlicht, die die Ergebnisse von Studien aber oft falsch ausgelegt haben.

Eine klinische Studie mit dem Namen “VITAL” setzte mäßige Dosen von EPA/DHA aus Fischöl und Vitamin D3 ein, die keine ermutigenden grundlegenden klinischen Ergebnisse brachten. Deshalb verbreiteten viele Medien, dass die Supplementierung mit diesen preiswerten Nahrungsergänzungsmitteln keinen Nutzen hätte.

That’s regrettable because people who need them the most, i.e. those living in difficult socioeconomic circumstances, are often more adversely impacted by a lack of these kinds of protective nutrients.

Das ist sehr bedauerlich, da gerade Menschen, die dies am meisten benötigen, z.B., weil sie in schwierigen sozioökonomischen Verhältnissen leben, am meisten von einem Mangel dieser, die Gesundheit schützenden Nährstoffe, betroffen sind. Dieser Artikel führt daher Studien auf, in welchen die außerordentlichen gesundheitlichen Benefits von höheren Dosen an Omega 3-Fettsäuren und Vitamin D3 belegt wurden.


Vitamin D3 und die cardiovaskuläre Gesundheit

Die Studien der Vergangenheit haben deutlich gezeigt, dass Vitamin D3 auf fast jeden gesundheitlichen Aspekt Einfluss haben kann, einschließlich dem Schutz vor Herz-Kreislauf Krankheiten. Neue Studien haben dazu geführt, dass viele Experten Ihre Empfehlungen für die tägliche Einnahme von Vitamin D3 und den erwünschten Blutspiegel erhöht haben. Die medizinische Forschung hat ergeben, dass es eine Verbindung zwischen Vitamin D3-Spiegel und kardiovaskulären Krankheiten geben kann.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass niedrige Vitamin D3-Spiegel mit hohem Blutdruck, einem erhöhten Blutzucker-Spiegel, atherosklerotischer Plaque in den Blutgefäßen, arterieller Gefäßsteifigkeit und kardiovaskulären Vorfällen assoziiert sind [10-19/1-10].

Die Supplentierung mit Vitamin D3 kann beim Menschen einige dieser Gefäßkrankheiten reduzieren. Z.B. kann mit der Einnahme von 4.000 IE täglich die arterielle Gefäßsteifigkeit reduziert werden [15,19/6,10].

  • Die Gesundheits-Benefits für die Supplementierung mit Omega 3-Fettsäuren und Vitamin D3 sind gut dokumentiert.
  • Studien belegen den möglichen Schutz von Vitamin D3 und Omega 3-Fettsäuren vor kardiovaskulären Vorfällen.
  • Life Extension® empfiehlt tägliche Dosen von 5.000 – 8.000 IE Vitamin D3 und 2.400 mg an EPA/DHA aus Fischöl für optimale Blutspiegel. Regelmäßige Bluttests sind erforderlich, um die Dosen anzupassen und maximale Benefits zu erreichen.
  • Experten raten zu Blutspiegeln zwischen 50 ng/mL und 80 ng/mL an Vitamin D3 und einen Omega 3-Index von 8 – 12 %.


Omega 3-Fettsäuren und kardiovaskuläre Krankheiten

Verschiedene Studien haben eine enge Verbindung zwischen hohen Leveln von Omega 3-Fettsäuren aus Fischöl und dem Schutz vor einigen Aspekten von Herz-Kreislauf Krankheiten aufgezeigt.

Zahlreiche andere Studien haben demonstriert, dass tägliche Dosen von 2.000 mg4.000 mg Fischöl Benefits für verschiedene kardiovaskuäre Krankheiten haben können [28-30/11-13].

Es ist erwähnenswert, dass ein umfassendes Management der kardiovaskulären Gesundheit eine umfassende Bewertung von Risikofaktoren erfordert, jenseits von Cholesterin und Blutdruck.

Ein Paradigmen-Wechsel ist nötig, um den Fokus weg vom Messwert des LDL-Cholesterol hin zu einer ganzheitlichen Sicht auf den Menschen zu vollziehen.

Es ist natürlich wichtig, das Low-Density Lipoprotein Cholesterol (LDL-C) als vorrangiges Ziel des kardiovaskulären Gesundheits-Managements zu verringern, aber andere Faktoren wie Rauchen, Übergewicht und eine sitzende Lebensweise mit wenig Bewegung haben ebenfalls einen großen Einfluss [31/14].

Zusätzlich spielen andere Risikofaktoren wie Insulin-Resistenz, hormonelles Ungleichgewicht, erhöhte Blutgerinnungsneigung, ein erhöhter Homocystein-Spiegel, Entzündungen der Blutgefäße, erhöhter Blutzucker, usw. eine wichtige Rolle [32/15].

Nährstoffe wie Magnesium, CoQ10, Fischöl und Omega 3-Fettsäuren, Vitamin K2 und andere spielen ebenfalls eine wichtige, unterschätzte Rolle in der kardiovaskulären Gesundheit [30,33-48/13, 16-31].

Weiterhin bestimmt die Testung der Lipoprotein-Fraktionen das gesamte Spektrum der Lipoprotein Partikel mit der direkten Quantifizierung der Partikel in jeder Lipoprotein Unterfraktion.

Die Sub-Partikel von LDL haben ausgeprägte Eigenschaften einschließlich Größe und Dichte. Die kleinen LDL-Partikel haben einen größeren Einfluss auf das Risiko als die größeren LDL-Partikel. Eineerweiterte Testung der Lipoprotein Unterfraktionen, wie mit dem NMR Bluttest, ergibt zusätzliche wichtige Informationen, die durch die üblichen Blutfett-Tests für den Gesamt-Cholesterinwert, LDL, HDL, und Triglyceride nicht ermittelt werden können.


Zusamenfassung

Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass Vitamin D3 und Omega 3-Fettsäuren Einfluss auf fast jeden Aspekt der Gesundheit haben können, einschließlich dem Schutz vor Herz-Kreislauf Krankheiten.

Life Extension® empfiehlt tägliche Dosen von 5.000 IE – 8.000 IU Vitamin D3 und 2.400 mg EPA/DHA aus Fischöl zur Beibehaltung optimaler Spiegel. Regelmäßige Bluttests sind erforderlich, um die Dosen anzupassen und maximale Benefits zu erreichen.

Experten raten zu Blutspiegeln zwischen 50 ng/mL und 80 ng/mL an Vitamin D3 und einen Omega 3-Index von 8 – 12 %.


Quellenangaben:

1. Bennett AL, Lavie CJ. Vitamin D Metabolism and the Implications for Atherosclerosis. Adv Exp Med Biol. 2017;996:185-92.

2. Chen FH, Liu T, Xu L, et al. Association of Serum Vitamin D Level and Carotid Atherosclerosis: A Systematic Review and Meta-analysis. J Ultrasound Med. 2018 Jun;37(6):1293-303.

3. Fondjo LA, Sakyi SA, Owiredu W, et al. Evaluating Vitamin D Status in Pre- and Postmenopausal Type 2 Diabetics and Its Association with Glucose Homeostasis. Biomed Res Int. 2018;2018:9369282.

4. Grubler MR, Marz W, Pilz S, et al. Vitamin-D concentrations, cardiovascular risk and events - a review of epidemiological evidence. Rev Endocr Metab Disord. 2017 Jun;18(2):259-72.

5. McGreevy C, Barry M, Davenport C, et al. The effect of vitamin D supplementation on arterial stiffness in an elderly community-based population. J Am Soc Hypertens. 2015 Mar;9(3):176-83.

6. Raed A, Bhagatwala J, Zhu H, et al. Dose responses of vitamin D3 supplementation on arterial stiffness in overweight African Americans with vitamin D deficiency: A placebo controlled randomized trial. PLoS One. 2017;12(12):e0188424.

7. Schottker B, Haug U, Schomburg L, et al. Strong associations of 25-hydroxyvitamin D concentrations with all-cause, cardiovascular, cancer, and respiratory disease mortality in a large cohort study. Am J Clin Nutr. 2013 Apr;97(4):782-93.

8. Vimaleswaran KS, Cavadino A, Berry DJ, et al. Association of vitamin D status with arterial blood pressure and hypertension risk: a mendelian randomisation study. Lancet Diabetes Endocrinol. 2014 Sep;2(9):719-29.

9. Weng S, Sprague JE, Oh J, et al. Vitamin D deficiency induces high blood pressure and accelerates atherosclerosis in mice. PLoS One. 2013;8(1):e54625.

10. Zaleski A, Panza G, Swales H, et al. High-Dose versus Low-Dose Vitamin D Supplementation and Arterial Stiffness among Individuals with Prehypertension and Vitamin D Deficiency. Dis Markers. 2015;2015:918968.

11. Koh KK, Quon MJ, Shin KC, et al. Significant differential effects of omega-3 fatty acids and fenofibrate in patients with hypertriglyceridemia. Atherosclerosis. 2012 Feb;220(2):537-44.

12. Nodari S, Triggiani M, Campia U, et al. n-3 polyunsaturated fatty acids in the prevention of atrial fibrillation recurrences after electrical cardioversion: a prospective, randomized study. Circulation. 2011 Sep 6;124(10):1100-6.

13. Moertl D, Hammer A, Steiner S, et al. Dose-dependent effects of omega-3-polyunsaturated fatty acids on systolic left ventricular function, endothelial function, and markers of inflammation in chronic heart failure of nonischemic origin: a double-blind, placebo-controlled, 3-arm study. Am Heart J. 2011 May;161(5):915 e1-9.

14. Available at: https://emedicine.medscape.com/article/2500031-overview#showall. Accessed August 28, 2019.

15. Fonseca V, Desouza C, Asnani S, et al. Nontraditional risk factors for cardiovascular disease in diabetes. Endocr Rev. 2004 Feb;25(1):153-75.

16. Knapen MH, Braam LA, Drummen NE, et al. Menaquinone-7 supplementation improves arterial stiffness in healthy postmenopausal women. A double-blind randomised clinical trial. Thromb Haemost. 2015 May;113(5):1135-44.

17. Baggio E, Gandini R, Plancher AC, et al. Italian multicenter study on the safety and efficacy of coenzyme Q10 as adjunctive therapy in heart failure. CoQ10 Drug Surveillance Investigators. Mol Aspects Med. 1994;15 Suppl:s287-94.

18. Langsjoen PH, Langsjoen AM. Coenzyme Q10 in cardiovascular disease with emphasis on heart failure and myocardial ischaemia. The Asia Pacific Heart Journal. 1998 1998/12/01/;7(3):160-8.

19. Langsjoen PH, Langsjoen AM. Supplemental ubiquinol in patients with advanced congestive heart failure. Biofactors. 2008;32(1-4):119-28.

20. Mortensen SA, Rosenfeldt F, Kumar A, et al. The effect of coenzyme Q10 on morbidity and mortality in chronic heart failure: results from Q-SYMBIO: a randomized double-blind trial. JACC Heart Fail. 2014 Dec;2(6):641-9.

21. Pepe S, Marasco SF, Haas SJ, et al. Coenzyme Q10 in cardiovascular disease. Mitochondrion. 2007 Jun;7 Suppl:S154-67.

22. Sander S, Coleman CI, Patel AA, et al. The impact of coenzyme Q10 on systolic function in patients with chronic heart failure. J Card Fail. 2006 Aug;12(6):464-72.

23. Singh RB, Wander GS, Rastogi A, et al. Randomized, double-blind placebo-controlled trial of coenzyme Q10 in patients with acute myocardial infarction. Cardiovasc Drugs Ther. 1998 Sep;12(4):347-53.

24. Douban S, Brodsky MA, Whang DD, et al. Significance of magnesium in congestive heart failure. Am Heart J. 1996 Sep;132(3):664-71

25. Grober U, Schmidt J, Kisters K. Magnesium in Prevention and Therapy. Nutrients. 2015 Sep 23;7(9):8199-226.

26. Shechter M. Magnesium and cardiovascular system. Magnes Res. 2010 Jun;23(2):60-72.

27. Heydari B, Abdullah S, Pottala JV, et al. Effect of Omega-3 Acid Ethyl Esters on Left Ventricular Remodeling After Acute Myocardial Infarction: The OMEGA-REMODEL Randomized Clinical Trial. Circulation. 2016 Aug 2;134(5):378-91.

28. Marik PE, Varon J. Omega-3 dietary supplements and the risk of cardiovascular events: a systematic review. Clin Cardiol. 2009 Jul;32(7):365-72.

29. Nodari S, Triggiani M, Campia U, et al. Effects of n-3 polyunsaturated fatty acids on left ventricular function and functional capacity in patients with dilated cardiomyopathy. J Am Coll Cardiol. 2011 Feb 15;57(7):870-9.

30. Fotino AD, Thompson-Paul AM, Bazzano LA. Effect of coenzyme Q(1)(0) supplementation on heart failure: a meta-analysis. Am J Clin Nutr. 2013 Feb;97(2):268-75.

31. Belardinelli R, Mucaj A, Lacalaprice F, et al. Coenzyme Q10 improves contractility of dysfunctional myocardium in chronic heart failure. Biofactors. 2005;25(1-4):137-45.