Swipe to the left

Vitamin K: Vitamin K2 verbessert die Gesundheit der Arterien

Ausdrucken
Vitamin K: Vitamin K2 verbessert die Gesundheit der Arterien
By Frederik 2 years ago 931 Views

Geschrieben von Maylin Rodriguez-Paez

Obwohl Vitamin K eigentlich nur als Vitamin für die Blutgerinnung bekannt ist, zeigt die Forschung, dass es auch als Anti-Aging-Mittel, zur Behandlung von Knochenaufbau eingesetzt werden kann.

Während der letzten Jahre rückte Vitamin K in den Fokus aufgrund seines Potentials, Herzinfarkt zu verhindern.

Eine Studie, die vor kurzem durchgeführt wurde, zeigt sehr beeindruckend, dass eine Form von Vitamin K2, nämlich MK-7, die Gesundheit der Arterien verbessert. Die Resultate wurden im Journal „Thrombosis and Haemostasis“ veröffentlicht.

Vitamin K2 reduziert die Verhärtung und Verkalkung der Arterien und verbessert deren Elastizität

Eine elementare Aufgabe von Vitamin K ist es, Kalzium aus den Arterien zu entfernen und in die Knochen zu befördern. Während des Alterungsprozesses laufen diese Stoffwechsel-Vorgänge jedoch oft umgekehrt ab. Dies könnte erklären, warum ältere Menschen oft von Herzerkrankungen und Osteoporose betroffen sind.

Höhere Vitamin K-Blutspiegel werden mit einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen in Zusammenhang gebracht. 1 Dieser Zusammenhang ist zur Zeit erst durch einige klinische Studien im Detail erforscht.

In der ersten Langzeitstudie dieser Art wurde 244 gesunden Frauen nach der Menopause entweder ein Placebo oder 180 mcg MK-7 für die Dauer von drei Jahren verabreicht. Das Ziel war, herauszufinden, ob Vitamin MK-7 die typischen Veränderungen in den Arterien von älter werdenden Frauen verhindert.

Einige der Frauen, die an diesem Versuch teilnahmen, hatten eine Verhärtung in der Karotis, einer großen Arterie, die das Gehirn mit Blut versorgt. Die Frauen, die die Studie abgeschlossen hatten, zeigten positive Veränderungen in der Funktion der Arterien. Zum Beispiel reduzierte sich die Pulswellengeschwindigkeit, ein Marker für die arterielle Verhärtung. 2

Arterielle Verhärtung ist das Resultat von Arteriosklerose und ein Hauptrisiko-Faktor für Herzkrankheiten und Herzinfarkt. Die Frauen, die eine Verhärtung der Karotis zu Beginn des Versuchs aufwiesen, profitierten ebenfalls. Die Karotis zeigte eine erhöhte Elastizität, was für eine Verbesserung der arteriellen Funktion steht.

Zusätzlich gab es Veränderungen bei dem sog. dp-ucMGP Protein, das eine Maßeinheit für die arterielle Verkalkung darstellt. Es verringerte sich um 50 %.

Dies lässt den Schluss zu, dass die Frauen, die mit Vitamin MK-7 behandelt wurden, nicht die typischen arteriellen Veränderungen, die mit dem Alter einhergehen, entwickelten. Stattdessen konnte sogar eine reduzierte Verhärtung der Arterien festgestellt werden.

(Video nur auf english)

Wie man die Zufuhr von Vitamin K steigert

Vitamin K kommt in vielen Formen vor, das bekannteste ist Vitamin K1. Es kommt in den grünen Blättern von Salat und Gemüse vor.

Vitamin K2, auch bekannt als Menaquinon, ist weiter unterteilt in MK-7, MK-4 und MK-9.

Man nimmt an, dass MK-7 die Form ist, die für die Gesundheit des Herzens am bedeutendsten ist.

Vitamin K3 ist eine synthetische Form von Vitamin K, die in klinischen Versuchen eingesetzt wurde, um Krebs-Patienten zu behandeln.

Vitamin MK-7 kommt in hochwertigem Fleisch, fermentiertem Soja (Natto) und Weichkäse vor, aber nicht in den grünen Blättern von Salat und Gemüse.

Es ist schwierig, optimale Mengen von Vitamin MK-7 alleine über die Nahrung aufzunehmen. Glücklicherweise ist es als Nahrungsergänzungsmittel in optimal zusammengestellten Vitamin K-Präparaten enthalten. 180 mcg täglich ist die empfohlene Dosis zur Vorbeugung.

Quellenangaben:

  1. Atherosclerosis. 2009 Apr; 203(2): 489-93.
  2. Thromb Haemost. 2015 Feb 19; 113(5).