07.12.21

Wie Curcumin Ihnen helfen kann, gesund zu bleiben

Life Extension, Curcumin-Pulver und Kapseln mit grünem Plan rechts

Curcumin ist vielleicht einer der allmächtigsten natürlichen Inhaltsstoffe für die Gesundheit, die es gibt und seine weitreichenden Vorteile sind gut dokumentiert.

Das Polyphenol Curcumin ist ein gelbliches, natürlich vorkommendes Pigment, das aus der Wurzel von Kurkuma, einer Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse, gewonnen wird. Die vorteilhaftesten Verbindungen in Kurkuma sind Curcuminoide, einschließlich Curcumin und verwandte Verbindungen.

Curcumin wird seit Tausenden von Jahren in der ayurvedischen Medizin verwendet, und das aus gutem Grund. Tatsächlich sind die gesundheitlichen Vorteile dieses natürlichen Inhaltsstoffs so zahlreich, dass er Teil eines jeden ernsthaften Nahrungsergänzungsprogramms sein sollte!

Wir haben viele der Anti-Aging-Vorteile dieses Superfoods zusammen getragen:


Curcumin ist ein starkes Antioxidans

Die Bekämpfung freier Radikale ist entscheidend für die Gesundheit.

Molekülen freier Radikale fehlt ein Elektron an ihrer äußeren Hülle. Dies macht sie instabil, weswegen sie ein Elektron von den Molekülen Ihrer Hautzellen oder Ihrer Blutzellen oder wo immer sie können stehlen. 

Der Körper erzeugt freie Radikale als Reaktion auf Umwelteinflüsse wie Tabakrauch, UV-Strahlung und Luftverschmutzung, aber sie sind auch ein natürliches Nebenprodukt normaler Prozesse in den Zellen.

Mit der Zeit werden unsere Zellen ungewollt von freien Radikalen beeinflusst und zu viele freie Radikale erzeugen oxidativen Stress – Zellen werden beschädigt und sterben sogar ab. Wenn Ihr Körper oxidativem Stress ausgesetzt ist, finden wir Anzeichen von Alterung und Krankheit.

Mit anderen Worten: wenn freie Radikale sich frei im Körper bewegen, können sie zu chronischen Entzündungen, beschleunigter Alterung und mehr beitragen.

Damit die freien Radikale sich nicht frei im Körper bewegen können, brauchen wir Antioxidantien, die sie unter Kontrolle halten. Ein Antioxidans ist ein allgemeiner Begriff für jede Verbindung, die diesen instabilen freien Radikal-Molekülen entgegenwirken kann, die die DNA, Zellmembranen und andere Teile von Zellen schädigen.

Zahlreiche Antioxidantien werden mit dem Schutz vor vielen Beschwerden in Verbindung gebracht, die häufig mit dem Altern einhergehen, wie Muskelschwund, grauer Star und Gedächtnisstörungen.

Studien zeigen, dass die antioxidative Eigenschaft von Curcumin die Auswirkung freier Radikale hemmen kann, indem es im Körper die freien Radikalen fängt und diese neutralisiert. (1)


Curcumin kann Ihnen helfen, Ihr Gehirn zu schützen

Es gibt viele Faktoren, die das Gehirn altern lassen. 

Dazu gehören kumulative Wirkungen von oxidativem Stress, Umweltgiften, Entzündungen, Anhäufung von toxischen Proteinen und allmähliche Schädigung von Genen in einzelnen Zellen.

Curcumin kann jedoch helfen, sich vor diesen Faktoren im Gehirn zu schützen. Es gibt Hinweise darauf, dass Curcumin (2-6):

  • Gene anschalten kann, die für die Entstehung neuer Neuronen (erregbare Gehirnzellen) verantwortlich sind 
  • die Leistung bei Gedächtnistests verbessern kann 
  • Neuroinflammationen reduzieren kann 
  • vor Gedächtnisverlust schützen kann


Curcumin ist gut für Ihr Herz-Kreislauf-System

Es besteht kein Zweifel, dass Bewegung gut für das Herz ist.

Curcumin ist vorteilhaft für das Herz, weil es hilft, die Endothelfunktion zu verbessern – die Funktion der inneren Auskleidung der Blutgefäße. Forscher haben die Einnahme von einer Curcumin-Ergänzung mit körperlicher Bewegung verglichen und festgestellt, dass sie die Endothelfunktion genauso gut verbessert wie regelmäßige körperliche Bewegung. (7)

Darüber hinaus trägt Curcumin nachweislich zur Normalisierung der Blutfettprofile bei. Eine Studie mit jungen, fettleibigen Männern ergab, dass Curcumin-Galaktomannan die kardiovaskulären Risikofaktoren verbesserte. Der HDL-Cholesterinspiegel (das "gute" Cholesterin) stieg um 34 %, und die schädlichen Homocysteinwerte, eine Aminosäure, die mit der Entstehung von Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wird, sanken um 29 %. (8)

In zwei weiteren Studien kam es zu einer signifikanten Verbesserung der Messungen der arteriellen Steifheit, einem Risikofaktor für kardiovaskuläre Mortalität. (9,10)


Curcumin kann Ihr Immunsystem stärken

Curcumin kann helfen, das Immunsystem des Körpers im Allgemeinen zu fördern.

Zahlreiche vorklinische Studien zeigen, dass Curcumin die antivirale Immunität aktivieren kann und antivirale Wirkungen gegen eine Reihe von Atemwegsviren gezeigt hat.

Curcumin hilft auch, Entzündungen zu lindern, die mit der Immunantwort auf Infektionen verbunden sind. (11-15)


Curcumin kann helfen, Entzündungen zu unterdrücken

Kurz gesagt, chronische Entzündungen sind ein altersbeschleunigender Prozess.

Darüber hinaus werden Entzündungen mit Erkrankungen wie Arthritis/Osteoarthritis, Fettleibigkeit, metabolischem Syndrom, Herzerkrankungen, Glukoseintoleranz, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck (Hypertonie), Magen-Darm-Störungen und vielem mehr vin Verbindung gebracht. Zusammen tragen diese Faktoren auch zu chronischen Entzündungen bei.

Mit anderen Worten: die Unterdrückung entzündlicher Veränderungen ist eine sehr gute Möglichkeit, Ihre Gesundheit zu schützen!

In einer randomisierten kontrollierten Studie aus dem Jahr 2015 nahmen Probanden mit metabolischem Syndrom entweder ein Placebo oder ein Gramm Curcumin mit Bioperin pro Tag ein, einer natürlichen Verbindung, die zur Verbesserung der Absorption hinzugefügt wurde. Nach 8 Wochen stellten diejenigen, die Curcumin einnahmen, eine signifikante Verringerung der Marker für chemischen Stress fest, während gleichzeitig die natürlichen schützenden Enzymsysteme gestärkt wurden. Das Endergebnis war eine Verringerung des Gesamtniveaus der Entzündung. (16)

Andere neuere Studien haben bestätigt, dass die Einnahme von einem Gramm Curcumin pro Tag (mit erhöhter Bioverfügbarkeit) zu einersignifikanten Verringerung der Konzentration zahlreicher entzündlicher Zytokine (Signalmoleküle) führen kann, die die unzähligen zerstörerischen Auswirkungen chronischer Entzündungen vermitteln. (17,18)


Curcumin hat großartige Anti-Aging-Eigenschaften

Forscher entdecken, dass Curcumin noch mehr Anti-Aging-Eigenschaften besitzt, die mehrere Schlüsselfaktoren des Alterns bekämpfen können.

Dieses Superfood kann auf zweierlei Weise zum Schutz Ihrer Gene beitragen. Da Curcumin ein Antioxidans ist, verhindert es, dass freie Radikale Ihre DNA-Stränge schädigen. Gleichzeitig kann es auch dazu beitragen, bestimmte Gene hoch zu regulieren, die helfen, Zellen mit bestimmten Arten von Mutationen zu zerstören.

Alle oben erwähnten gesundheitlichen Vorteile beziehen sich auf Anti-Aging, aber diese Liste ist bei weitem nicht vollständig! Studien zeigen, dass Curcumin auch bei folgendem helfen kann:

Eliminierung seneszenter Zellen: Mit zunehmendem Alter der Zellen werden einige seneszent (funktionsgestört). Curcumin hat senolytische Aktivität gezeigt, was bedeutet, dass es das Potenzial hat, die Anzahl alternder Zellen im Gewebe zu reduzieren. (19-21)

Verlängerung der Telomere: Jeder DNA-Strang in unserem Körper verfügt über schützende Endkappen, sogenannte Telomere, die dazu beitragen, die Stabilität und Funktion des genetischen Materials aufrechtzuerhalten. Mit zunehmendem Alter verkürzen sich diese Telomere. Curcumin kann helfen, die Telomere zu verlängern. (22,23)

Bekämpfung der Glykation: Glykation tritt auf, wenn sich Zucker an Proteine, Fette oder Nukleinsäuren binden und schädliche Veränderungen verursachen. Dieser Prozess tritt sogar bei Menschen mit normalem Blutzucker auf. Präklinische Studien haben gezeigt, dass Curcumin vor Schäden durch Glykation schützt. (24-28)

AMPK-Aktivierung: AMPK ist ein Enzym (Protein), das in jeder Zelle vorkommt und einen gesunden Stoffwechsel unterstützt. Curumin steigert nachweislich die Aktivität von AMPK. (29-31)

Autophagie: Curcumin kann dabei helfen, die Autophagie zu aktivieren, eine Form der zellulären „Hauswirtschaft“. Das bedeutet, die Zellen verjüngt werden und die optimale Funktion aufrecht erhalten wird. (32)

Anti-glykämische Wirkung: Curcumin reduziert nachweislich die Auswirkungen eines hohen Glukosespiegels und verbessert die Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei metabolischem Syndrom und Diabetes. (33,34)

Mitochondrien: Mitochondriale Dysfunktion ist eine Hauptursache für altersbedingten Rückgang und Energieverlust. Curcumin verringert nachweislich Schäden und unterstützt eine gesunde Mitochondrienfunktion. (35)

Anti-Krebs: Neben der Verringerung chronischer Entzündungen und oxidativer Schäden durch freie Radikale, die beide zur Entstehung von Krebs beitragen, hat Curcumin nachweislich eine krebshemmende Wirkung. Es kann dazu beitragen, die Bildung von Tumoren zu verhindern, den Zelltod bestehender Krebszellen einzuleiten und ihre Ausbreitung im Körper zu verhindern. (36-37)

Regulierung lebenswichtiger Proteine: Die maladaptive Aktivität verschiedener essentieller struktureller und funktioneller Proteine ​​in Zellen wird mit beschleunigter Alterung, Stoffwechselstörungen und chronischen Entzündungen in Verbindung gebracht. Curcumin moduliert ihre Aktivität auf eine Weise, die altersbedingte Veränderungen umkehrt und die Zellen vor altersbedingten Schäden schützt. Es wirkt sich positiv auf jedes der folgenden Ziele aus und kann: (38-42)

  • den Kernfaktor Kappa B/NF-kB (einen Proteinkomplex, der mit chronischen Entzündungen assoziiert ist) hemmen.
  • die Aktivität von mTOR reduzieren (ein Protein, das mit schneller Alterung und Stoffwechselstörungen in Zusammenhang steht, die zu chronischen Krankheiten beitragen).
  • die Aktivität von AMPK steigern (siehe oben) und kann die Funktion von Sirtuinen (Proteinen, die für die Erhaltung von Gesundheit und Langlebigkeit von entscheidender Bedeutung sind) verbessern.
  • die Aktivität von Nrf2 unterstützen (ein Protein, das die Abwehrkräfte des Körpers gegen oxidativen Stress reguliert)
  • STAT3 unterdrücken, ein Protein, das mit chronischen Entzündungen und einigen Krebsarten in Verbindung gebracht wird.

Darüber hinaus, verlängerte Curcumin in einer Tierstudie die durchschnittliche Lebensdauer um 26 %. (43) Die sich häufenden Beweise deuten darauf hin, dass Curcumin hilft, den Alterungsprozess aufzuhalten. (32,44)


Die Lösung für die schlechte orale Bioverfügbarkeit von Curcumin

Die gesundheitlichen Vorteile dieses Inhaltsstoffes können nicht genug betont werden.

Curcumin hat einen Nachteil – schlechte orale Bioverfügbarkeit. Nur relativ wenig Curcumin gelangt in den Blutkreislauf.

Wissenschaftler haben einen Weg, eine neue Methode, gefunden, dieses Problem zu umgehen. Durch die Kombination von Curcumin mit einem Ballaststoff namens Galaktomannane, der aus dem Gewürz Bockshornklee gewonnen wird, wird das Curcumin im Darm geschützt und widersteht dem Stoffwechsel.

Die Blutwerte bei Personen, die dieses in Bockshornkleefasern eingeschlossene Curcumin erhielten, waren 45-mal höher als bei denen, die unformuliertes Curcumin einnahmen. (45,46)

Die Curcumin Elite™ Turmeric Extract-Formel von Life Extension kann die Bioverfügbarkeit von Curcuminoiden erhalten, sodass Sie den größtmöglichen Nutzen erzielen – 45,5-mal mehr bioverfügbare freie Curcuminoide sowie eine 270-mal bessere Absorption von Curcuminoiden als Standard-Curcumin.

Die viel höhere Bioverfügbarkeit und Absorptionsraten können die vielen gesundheitlichen Vorteile einer Curcumin-Supplementierung verstärken.


Finden Sie alle Curcumin-Ergänzungen >>


Lesen Sie mehr zum Thema Gesundheit


Referenzen

  1. https://www.lifeextension.com/magazine/2014/2/bio-enhanced-turmeric-compounds-block-multiple-inflammatory-pathways
  2. Voulgaropoulou SD, van Amelsvoort T, Prickaerts J, et al. The effect of curcumin on cognition in Alzheimer’s disease and healthy aging: A systematic review of pre-clinical and clinical studies. Brain Res. 2019 Dec 15;1725:146476.
  3. Yu Y, Shen Q, Lai Y, et al. Anti-inflammatory Effects of Curcumin in Microglial Cells. Front Pharmacol. 2018;9:386.
  4. Sunny A, Ramalingam K, Das S, et al. Bioavailable curcumin alleviates lipopolysaccharide-induced neuroinflammation and improves cognition in experimental animals. Pharmacognosy Magazine. 2019 April 1, 2019;15(62):111-7.
  5. Khanna A, Das SS, Kannan R, et al. The effects of oral administration of curcumin-galactomannan complex on brain waves are consistent with brain penetration: a randomized, double-blinded, placebo-controlled pilot study. Nutr Neurosci. 2020 Dec 9:1-10.
  6. Dong S, Zeng Q, Mitchell ES, et al. Curcumin enhances neurogenesis and cognition in aged rats: implications for transcriptional interactions related to growth and synaptic plasticity. PLoS One. 2012;7(2):e31211
  7. https://www.lifeextension.com/magazine/2017/10/curcumin-targets-cardiovascular-disorders
  8. Campbell MS, Ouyang A, I MK, et al. Influence of enhanced bioavailable curcumin on obesity-associated cardiovascular disease risk factors and arterial function: A double-blinded, randomized, controlled trial. Nutrition. 2019 Jun;62:135-9.
  9. Campbell MS, Berrones AJ, Krishnakumar IM, et al. Responsiveness to curcumin intervention is associated with reduced aortic stiffness in young, obese men with higher initial stiffness. J Funct Foods. 2017;29:154-60.
  10. Dabelea D, Talton JW, D’Agostino R, Jr., et al. Cardiovascular risk factors are associated with increased arterial stiffness in youth with type 1 diabetes: the SEARCH CVD study. Diabetes Care. 2013 Dec;36(12):3938-43.
  11. Dai J, Gu L, Su Y, et al. Inhibition of curcumin on influenza A virus infection and influenzal pneumonia via oxidative stress, TLR2/4, p38/JNK MAPK and NF-κB pathways. International immunopharmacology. Jan 2018;54:177-187. doi:10.1016/j.intimp.2017.11.009
  12. Han S, Xu J, Guo X, Huang M. Curcumin ameliorates severe influenza pneumonia via attenuating lung injury and regulating macrophage cytokines production. Clin Exp Pharmacol Physiol. Jan 2018;45(1):84-93. doi:10.1111/1440-1681.12848
  13. Obata K, Kojima T, Masaki T, et al. Curcumin prevents replication of respiratory syncytial virus and the epithelial responses to it in human nasal epithelial cells. PLoS One. 2013;8(9):e70225. doi:10.1371/journal.pone.0070225
  14. Xu Y, Liu L. Curcumin alleviates macrophage activation and lung inflammation induced by influenza virus infection through inhibiting the NF-κB signaling pathway. Influenza Other Respir Viruses. Sep 2017;11(5):457-463. doi:10.1111/irv.12459
  15. Zuccotti GV, Trabattoni D, Morelli M, Borgonovo S, Schneider L, Clerici M. Immune modulation by lactoferrin and curcumin in children with recurrent respiratory infections. Journal of biological regulators and homeostatic agents. Apr-Jun 2009;23(2):119-23.
  16. Panahi Y, Hosseini MS, Khalili N, et al. Antioxidant and anti-inflammatory effects of curcuminoid-piperine combination in subjects with metabolic syndrome: A randomized controlled trial and an updated meta-analysis. Clin Nutr. 2015;34(6):1101-8.
  17. Ganjali S, Sahebkar A, Mahdipour E, et al. Investigation of the effects of curcumin on serum cytokines in obese individuals: a randomized controlled trial. ScientificWorldJournal. 2014;2014:898361.
  18. Panahi Y, Hosseini MS, Khalili N, et al. Effects of curcumin on serum cytokine concentrations in subjects with metabolic syndrome: A post-hoc analysis of a randomized controlled trial. Biomed Pharmacother. 2016;82:578-82.
  19. Cherif H, Bisson DG, Jarzem P, et al. Curcumin and o-Vanillin Exhibit Evidence of Senolytic Activity in Human IVD Cells In Vitro. J Clin Med. 2019 Mar 29;8(4).
  20. You J, Sun J, Ma T, et al. Curcumin induces therapeutic angiogenesis in a diabetic mouse hindlimb ischemia model via modulating the function of endothelial progenitor cells. Stem Cell Res Ther. 2017 Aug 3;8(1):182.
  21. Yousefzadeh MJ, Zhu Y, McGowan SJ, et al. Fisetin is a senotherapeutic that extends health and lifespan. EBioMedicine. 2018 Oct;36:18-28.
  22. Taka T, Changtam C, Thaichana P, et al. Curcuminoid derivatives enhance telomerase activity in an in vitro TRAP assay. Bioorg Med Chem Lett. 2014 Nov 15;24(22):5242-6.
  23. Xiao Z, Zhang A, Lin J, et al. Telomerase: a target for therapeutic effects of curcumin and a curcumin derivative in Abeta1-42 insult in vitro. PLoS One. 2014;9(7):e101251.
  24. Hu TY, Liu CL, Chyau CC, et al. Trapping of methylglyoxal by curcumin in cell-free systems and in human umbilical vein endothelial cells. J Agric Food Chem. 2012 Aug 22;60(33):8190-6.
  25. Liu JP, Feng L, Zhu MM, et al. The in vitro protective effects of curcumin and demethoxycurcumin in Curcuma longa extract on advanced glycation end products-induced mesangial cell apoptosis and oxidative stress. Planta Med. 2012 Nov;78(16):1757-60.
  26. Sajithlal GB, Chithra P, Chandrakasan G. Effect of curcumin on the advanced glycation and cross-linking of collagen in diabetic rats. Biochem Pharmacol. 1998 Dec 15;56(12):1607-14.
  27. Lima TFO, Costa MC, Figueiredo ID, et al. Curcumin, Alone or in Combination with Aminoguanidine, Increases Antioxidant Defenses and Glycation Product Detoxification in Streptozotocin-Diabetic Rats: A Therapeutic Strategy to Mitigate Glycoxidative Stress. Oxid Med Cell Longev. 2020;2020:1036360.
  28. Tang Y, Chen A. Curcumin eliminates the effect of advanced glycation end-products (AGEs) on the divergent regulation of gene expression of receptors of AGEs by interrupting leptin signaling. Lab Invest. 2014 May;94(5):503-16.
  29. Lyons CL, Roche HM. Nutritional Modulation of AMPK-Impact upon Metabolic-Inflammation. Int J Mol Sci. 2018 Oct 9;19(10).
  30. Um MY, Hwang KH, Ahn J, et al. Curcumin attenuates diet-induced hepatic steatosis by activating AMP-activated protein kinase. Basic Clin Pharmacol Toxicol. 2013 Sep;113(3):152-7.
  31. Zendedel E, Butler AE, Atkin SL, et al. Impact of curcumin on sirtuins: A review. J Cell Biochem. 2018 Dec;119(12):10291-300.
  32. Bielak-Zmijewska A, Grabowska W, Ciolko A, et al. The Role of Curcumin in the Modulation of Ageing. Int J Mol Sci. 2019 Mar 12;20(5).
  33. de Oliveira MR, Jardim FR, Setzer WN, et al. Curcumin, mitochondrial biogenesis, and mitophagy: Exploring recent data and indicating future needs. Biotechnol Adv. 2016 Sep-Oct;34(5):813-26.
  34. Sandur SK, Ichikawa H, Pandey MK, et al. Role of pro-oxidants and antioxidants in the anti-inflammatory and apoptotic effects of curcumin (diferuloylmethane). Free Radic Biol Med. 2007 Aug 15;43(4):568-80.
  35. Rahimi HR, Mohammadpour AH, Dastani M, et al. The effect of nano-curcumin on HbA1c, fasting blood glucose, and lipid profile in diabetic subjects: a randomized clinical trial. Avicenna J Phytomed. 2016 Sep-Oct;6(5):567-77.
  36. Jin T, Song Z, Weng J, et al. Curcumin and other dietary polyphenols: potential mechanisms of metabolic actions and therapy for diabetes and obesity. Am J Physiol Endocrinol Metab. 2018 Mar 1;314(3):E201-E5.
  37. Deguchi A. Curcumin targets in inflammation and cancer. Endocr Metab Immune Disord Drug Targets. 2015;15(2):88-96.
  38. Tomeh MA, Hadianamrei R, Zhao X. A Review of Curcumin and Its Derivatives as Anticancer Agents. Int J Mol Sci. 2019 Feb 27;20(5).
  39. Bahrami A, Montecucco F, Carbone F, et al. Effects of Curcumin on Aging: Molecular Mechanisms and Experimental Evidence. Biomed Res Int. 2021;2021:8972074.
  40. Benameur T, Soleti R, Panaro MA, et al. Curcumin as Prospective Anti-Aging Natural Compound: Focus on Brain. Molecules. 2021 Aug 7;26(16).
  41. Zia A, Farkhondeh T, Pourbagher-Shahri AM, et al. The role of curcumin in aging and senescence: Molecular mechanisms. Biomed Pharmacother. 2021 Feb;134:111119.
  42. Deguchi A. Curcumin targets in inflammation and cancer. Endocr Metab Immune Disord Drug Targets. 2015;15(2):88-96.
  43. Shen LR, Xiao F, Yuan P, et al. Curcumin-supplemented diets increase superoxide dismutase activity and mean lifespan in Drosophila. Age (Dordr). 2013 Aug;35(4):1133-42.
  44. Sikora E, Bielak-Zmijewska A, Mosieniak G, et al. The promise of slow down ageing may come from curcumin. Curr Pharm Des. 2010;16(7):884-92.
  45. Kumar D, Jacob D, Subash PS, et al. Enhanced bioavailability and relative distribution of free (unconjugated) curcuminoids following the oral administration of a food-grade formulation with fenugreek dietary fibre: a randomised double-blind crossover study. J Funct Foods. 2016;22:578-87.
  46. https://www.lifeextension.com/magazine/2021/ss/curcumin-anti-aging