16.04.24

Makuladegeneration: Nährstoffe, um Ihre Augen in Topform zu halten


Sehkraftverlust und Ernährung sind in der Regel nicht die Themen, die am häufigsten angesprochen werden, aber dieser Blog befasst sich mit den Ursachen für eine Verschlechterung der Sehkraft.

Vor allem aber verraten wir Ihnen, wie Sie die Qualität Ihrer Sehkraft mit einer gezielten Ernährung langfristig erhalten können! Eine Verschlechterung der Augengesundheit ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, und es gibt viele Möglichkeiten, sie zu schützen, wie z. B. die richtige Beleuchtung, die Begrenzung der Bildschirmzeit und die Vermeidung von Umweltverschmutzung. 

Darüber hinaus wirken sich die Lebensmittel, die Sie essen, und die Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, auf diesen Schutz aus. 


Was ist Makuladegeneration?

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine Augenkrankheit, die das zentrale Sehen beeinträchtigt, indem sie es verschwimmen lässt.

Sie tritt auf, wenn der Teil des Auges, der für das detaillierte, direkte Sehen verantwortlich ist, die so genannte Makula, mit zunehmendem Alter geschädigt wird. 

Die Makula befindet sich in der Netzhaut, der lichtempfindlichen Schicht auf der Rückseite des Auges. Es ist jedoch möglich, dieses Fortschreiten zu verlangsamen. Es ist erwiesen, dass die Makuladegeneration auch bei Menschen mit heller Iris häufiger auftritt.


Syndrom des trockenen Auges

Das Syndrom des trockenen Auges verursacht tägliches Unbehagen und kann das Risiko von Infektionen und Schäden an der Augenoberfläche erhöhen. Augentropfen spenden langfristig Hilfe. Nur echte Tränen können die Augen vollständig nähren und schützen. 

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein oral eingenommener Maqui-Beeren-Extrakt die körpereigene Tränenproduktion drastisch ankurbelt. In einer Pilotstudie führte dieser Extrakt in nur zwei Monaten zu einer 72%igen Verbesserung der Symptome trockener Augen. 

Eine kontrollierte klinische Studie bestätigte, dass der Extrakt die Tränenproduktion um 89% steigerte und die Beschwerden und die Müdigkeit der Augen innerhalb weniger Wochen verringerte.

Die Verschlechterungsraten steigen

Die zunehmende Nutzung digitaler Geräte wie Smartphones und Computer, die das Blinzeln reduzieren und die Verdunstung der Tränenflüssigkeit beschleunigen, kann zu häufigeren Symptomen trockener Augen beitragen (1).

Faktoren wie diese können zu trockenen Augen führen:

  • Umweltverschmutzung 
  • Bestimmte Medikamente 
  • Das Tragen von Kontaktlinsen 
  • Operationen wie Katarakt oder Augenlaseroperationen 
  • Klimatisierung 
  • Hormonelle Veränderungen 
  • Ernährungsbedingte Defizite (z. B. Vitamin-A-Mangel)(2)

Augentropfen können oft keine ausreichende Linderung verschaffen oder die zugrunde liegenden Ursachen bekämpfen, da sie die natürliche Zusammensetzung der Tränen nicht vollständig nachahmen können.


Nährstoffe, die die Gesundheit der Augen verbessern können

Einige Nährstoffe zur Verbesserung der Augengesundheit sind:

Auf einige dieser und andere wird in diesem Blogbeitrag näher eingegangen.

Cyanidin-3-glucosid

Cyanidin-3-glucosid, ein Flavonoid, das in bestimmten dunklen Beeren enthalten ist (2,4), kann helfen die Nachtsicht zu verbessern. Es ist vielversprechend, wenn es darum geht, Hornhaut- und Netzhautzellen vor bakteriellen Schäden, Entzündungen (5) und oxidativem Stress zu schützen, wie neuere Untersuchungen zeigen (6). 

Es ist besonders vorteilhaft für Menschen, die an Makuladegeneration leiden und häufig Probleme mit dem Nachtsehen haben (7). C3G verstärkt das Rhodopsin, ein Protein, das für das Sehen bei schwachem Licht entscheidend ist (6), und verbessert seine Funktion und Regeneration (4,9-11).

In einer Studie wurde festgestellt, dass ein Beerenextrakt mit C3G das Nachtsehen bei gesunden Freiwilligen innerhalb von 30 Minuten deutlich verbessert (8). In Kombination mit anderen Nährstoffen könnte C3G einen umfassenden Schutz vor altersbedingtem Sehverlust bieten.

Carotenoids 

Haben wir nicht alle schon einmal gehört, dass der Verzehr von Karotten uns hilft, im Dunkeln zu sehen? Nun, an diesem Mythos ist etwas Wahres dran, denn sie fördern die Sehkraft und die Gesundheit der Makula. Studien haben ergeben, dass Menschen mit einem höheren Carotenoidspiegel in der Netzhaut seltener an Makuladegeneration erkranken (9,10).

Darüber hinaus sind Omega-3-Fettsäuren nicht die einzigen Nährstoffe, die zum Schutz vor Augenkrankheiten beitragen. Pflanzenpigmente wie Lutein, Zeaxanthin und Meso-Zaxanthin, die sich in der äußeren Membran der Netzhaut anreichern, unterstützen nicht nur die Struktur der Makula, sondern schützen die Augen auch vor schädlichen Lichtwellenlängen. Insbesondere kann eine hohe Zufuhr von Lutein und Zeaxanthin das Risiko einer fortgeschrittenen Makuladegeneration um 41 % senken (11).

Darüber hinaus wirkt Safran vorbeugend gegen die frühen Stadien der Makuladegeneration, und Alpha-Carotin schützt vor den fortgeschrittenen Stadien.

Und wie oben erwähnt, es hat sich gezeigt, dass das Flavonoid Cyanidin-3-glucosid die Nachtsicht in nur 30 Minuten verbessert. Zusammen bieten diese sieben Nährstoffe einen umfassenden Schutz für die Sehkraft.

Omega 3 

Verschiedene epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Personen, die die höchsten Mengen an Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, das geringste Risiko für Makuladegeneration haben (12,13-18).

Beobachtungsstudien deuten darauf hin, dass eine erhöhte Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen kann (19,20). In den Jahren 2021 und 2022 wurden zwei wichtige Meta-Analysen veröffentlicht.

In der ersten wurden Daten aus 21 klinischen Studien mit über 190 000 Teilnehmern zusammengefasst, um zu untersuchen, ob Omega-3 aus Fischöl mit einem geringeren Risiko für altersbedingte Makuladegeneration korreliert (19).

Diese Analyse ergab, dass ein hoher Verzehr von Fischöl mit einem um 14% verringerten Risiko für Makuladegeneration im Frühstadium und einem um 29% verringerten Risiko für schwerere Formen im Spätstadium verbunden war. Weitere Ergebnisse zeigten, dass jede zusätzliche 1.000 mg Omega-3 pro Tag das Risiko einer Makuladegeneration im Frühstadium um 6% und im Spätstadium um 22% verringerte (19).

In den Studien wurde auch eine schützende Wirkung von DHA und EPA, den wichtigsten Fettsäuren in Fischöl, festgestellt, vor allem bei denjenigen, die am meisten davon zu sich nahmen (19).


Bei der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) gibt es zwei Arten (21)

1. Trockene Makuladegeneration: 

Dies ist die häufigste Form und wird als atrophische AMD bezeichnet. Dabei wird die Makula, ein Teil der Netzhaut, mit zunehmendem Alter immer dünner. 

Die trockene AMD verläuft in drei Stadien: früh, mittel und spät. Das Fortschreiten erfolgt in der Regel langsam und erstreckt sich über mehrere Jahre. Im Spätstadium der trockenen AMD gibt es derzeit keine medizinischen Behandlungsmöglichkeiten.

2. Feuchte Makuladegeneration: 

Diese seltenere, aber schwerere Form ist als fortgeschrittene neovaskuläre AMD bekannt. Sie tritt auf, wenn abnorme Blutgefäße unter der Netzhaut wachsen und Flüssigkeit oder Blut austreten, wodurch die Makula geschädigt wird. 

Die feuchte AMD kann sich aus jedem Stadium der trockenen AMD entwickeln und führt in der Regel zu einem schnelleren Verlust des Sehvermögens. Im Gegensatz zur trockenen AMD gibt es für die feuchte AMD medizinische Behandlungsmöglichkeiten.

Omega-3 hilft bei feuchter Makuladegeneration 

Eine Meta-Analyse aus dem Jahr 2022 konzentrierte sich auf Patienten mit der schwereren feuchten Form der altersbedingten Makuladegeneration. Sie wertete Daten aus fünf Studien aus, die in Japan, den Vereinigten Staaten und Europa durchgeführt wurden und an denen über 12 000 Patienten teilnahmen (23). 

Die Ergebnisse zeigten, dass ein hoher Verzehr von Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl das Risiko für diese aggressive Form der Makuladegeneration deutlich senkt. Bei den Patienten mit der höchsten Omega-3-Aufnahme war das Risiko um beachtliche 49% geringer als bei den Patienten mit der niedrigsten Aufnahme (24).

In der Studie wurde auch zwischen den Auswirkungen von DHA und EPA, zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren, unterschieden. Dabei wurde festgestellt, dass eine hohe DHA-Zufuhr das Risiko, an feuchter Makuladegeneration zu erkranken, um 39% senkte, während eine hohe EPA-Zufuhr mit einem um 32% geringeren Risiko verbunden war.

Diese Erkenntnisse belegen die schützenden Wirkungen von Fischöl gegen alle Formen der altersbedingten Makuladegeneration und unterstreichen seine Rolle bei der Erhaltung der Augengesundheit. Die altersbedingte Makuladegeneration ist die Hauptursache für den Verlust des Sehvermögens bei Menschen über 50 Jahren, und die Erhöhung der Omega-3-Aufnahme ist eine Präventionsstrategie, die durch umfangreiche Forschungsarbeiten unterstützt wird.

Safran 

Klinische Studien zeigen, dass Safran, der aus der Krokusblüte gewonnen wird, das Sehvermögen bei verschiedenen Augenerkrankungen (26) wie altersbedingter Makuladegeneration und diabetischer Retinopathie (27,28) verbessert. 

Dank seiner entzündungshemmenden, antioxidativen und neuroprotektiven Eigenschaften hilft Safran, das Sehvermögen zu erhalten, indem er den Zelltod verhindert (29).

In einer klinischen Studie zeigten Patienten mit leichter bis mittelschwerer altersbedingter Makuladegeneration, die täglich 20 mg Safran einnahmen, eine Verbesserung ihrer Sehkraft, insbesondere in Kombination mit Lutein und Zeaxanthin.

In einer anderen Studie wurde berichtet, dass Safran die Fähigkeit der Netzhautzellen, Licht wahrzunehmen, verbessert, so dass die Patienten nach drei Monaten in der Lage waren, eine zusätzliche Zeile auf einer Augentafel zu lesen (30,31). Bei langfristiger Einnahme (etwa 14 Monate) von 20 mg täglich wurde die Empfindlichkeit der Netzhaut nicht nur aufrechterhalten, sondern erhöht und die Sehschärfe deutlich verbessert (32).

Meso-Zeaxanthin 

Meso-Zeaxanthin ist ein gelbes Carotinoid, das im Auge aus Lutein gebildet wird und in geringen Mengen auch in bestimmten Lebensmitteln enthalten ist (33). Menschen mit Makuladegeneration haben in der Regel 30% weniger Meso-Zeaxanthin in ihrer Makula als Menschen mit gesunden Augen (35). Dieser Mangel könnte auf einen Mangel an Lutein in der Nahrung oder auf die Unfähigkeit zurückzuführen sein, Lutein wirksam in Meso-Zeaxanthin umzuwandeln. Eine Nahrungsergänzung mit Meso-Zeaxanthin kann dazu beitragen, den Gehalt an schützendem Makulapigment zu erhöhen (35). 

Astaxanthin 

Astaxanthin, ein rötliches Carotinoid, das in Meeresalgen und einigen Meeresfrüchten vorkommt (36,37), schützt in präklinischen Studien die Netzhautzellen vor physikalischem und oxidativem Stress (36-38).

Es hilft, die Augenzellen vor UV-Schäden und Entzündungen zu schützen, indem es die Aktivierung des Nuklearfaktors Kappa B (NF-kB) hemmt (39). Experimentelle Forschungen zeigen, dass Astaxanthin Schäden durch Krankheiten wie feuchte Makuladegeneration und Glaukom verhindern kann (40). 

Besonders vorteilhaft ist es bei diabetischer Retinopathie, einer häufigen Erkrankung (36) bei Langzeitdiabetikern, da es das durch hohen Blutzucker verursachte Absterben von Nervenzellen in der Netzhaut verhindert (36). Studien legen nahe, dass die tägliche Einnahme von 6 mg Astaxanthin die Sehschärfe und die allgemeine Gesundheit der Augen verbessern kann (41).

 

Maqui-Beere

Natürliche Tränen bestehen aus drei Schichten: einer äußeren öligen Schicht, die die Verdunstung verhindert, einer mittleren wässrigen Schicht, die die Hornhaut befeuchtet und mit Nährstoffen versorgt, und einer inneren Schleimschicht, die die Tränen am Auge festhält. Diese Schichten sind entscheidend für die Gesundheit der Hornhaut und der Bindehaut. 

Um das Syndrom des trockenen Auges zu bekämpfen, haben Wissenschaftler Methoden erforscht, um die körpereigene Produktion dieser wichtigen Tränen zu steigern.

Forscher entdeckten, dass der Extrakt aus der Maqui-Beere, einer in Chile und Argentinien beheimateten Frucht, beim Verzehr die natürliche Tränenproduktion steigert (42,43). Dies führt zu einer schnellen und nachhaltigen Linderung trockener, gereizter Augen und hilft, langfristige Schäden zu verhindern.

Maqui-Beeren enthalten Delphinidine, bioaktive Pigmente, die Augenstrukturen wie die tränenproduzierenden Tränendrüsen schützen, indem sie freie Radikale reduzieren, die Zellen vor Lichtschäden schützen und die natürliche Tränenproduktion wiederherstellen.


Lesen Sie weitere Blogbeiträge


Referenzen

  1. Al-Mohtaseb Z, Schachter S, Shen Lee B, et al. The Relationship Between Dry Eye Disease and Digital Screen Use. Clin Ophthalmol. 2021;15:3811-20. 
  2. Available at: https://www.uptodate.com/contents/dry-eye-disease. Accessed December 13, 2021. 
  3. Tremblay F, Waterhouse J, Nason J, et al. Prophylactic neuroprotection by blueberry-enriched diet in a rat model of light-induced retinopathy. J Nutr Biochem. 2013 Apr;24(4):647-55. 
  4. Lee SH, Jeong E, Paik SS, et al. Cyanidin-3-glucoside extracted from mulberry fruit can reduce N-methyl-N-nitrosourea-induced retinal degeneration in rats. Curr Eye Res. 2014 Jan;39(1):79-87. 
  5. Li X, Sun M, Long Y. Cyanidin-3-O-Glucoside Attenuates Lipopolysaccharide-Induced Inflammation in Human Corneal Epithelial Cells by Inducing Let-7b-5p-Mediated HMGA2/PI3K/Akt Pathway. Inflammation. 2020 Jun;43(3):1088-96. 
  6. Pawlowska E, Szczepanska J, Koskela A, et al. Dietary Polyphenols in Age-Related Macular Degeneration: Protection against Oxidative Stress and Beyond Oxid Med Cell Longev. 2019;2019:9682318. 
  7. Ying GS, Maguire MG, Liu C, et al. Night vision symptoms and progression of age-related macular degeneration in the Complications of Age-related Macular Degeneration Prevention Trial. Ophthalmology. 2008 Nov;115(11):1876-82. 
  8. Available at: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK10850/. Accessed June 29, 2021. 
  9. Matsumoto H, Nakamura Y, Tachibanaki S, et al. Stimulatory effect of cyanidin 3-glycosides on the regeneration of rhodopsin. J Agric Food Chem. 2003 Jun 4;51(12):3560-3. 
  10. Tirupula KC, Balem F, Yanamala N, et al. pH-dependent interaction of rhodopsin with cyanidin-3-glucoside. 2. Functional aspects. Photochem Photobiol. 2009 Mar-Apr;85(2):463-70. 
  11. Yanamala N, Tirupula KC, Balem F, et al. pH-dependent interaction of rhodopsin with cyanidin-3-glucoside. 1. Structural aspects. Photochem Photobiol. 2009 Mar-Apr;85(2):454-62. 
  12. Nakaishi H, Matsumoto H, Tominaga S, et al. Effects of black current anthocyanoside intake on dark adaptation and VDT work-induced transient refractive alteration in healthy humans. Altern Med Rev. 2000 Dec;5(6):553-62. 
  13. Agron E, Mares J, Clemons TE, et al. Dietary Nutrient Intake and Progression to Late Age-Related Macular Degeneration in the Age-Related Eye Disease Studies 1 and 2. Ophthalmology.2021Mar;128(3):425-42. 
  14. Lem DW, Davey PG, Gierhart DL, et al. A Systematic Review of Carotenoids in the Management of Age-Related Macular Degeneration. Antioxidants (Basel). 2021Aug 5;10(8). 
  15. Wu J, Cho E, Willett WC, et al. Intakes of Lutein, Zeaxanthin, and Other Carotenoids and Age-Related Macular Degeneration During 2 Decades of Prospective Follow-up. JAMA Ophthalmol.2015Dec;133(12):1415-24. 
  16. Souied EH, Aslam T, Garcia-Layana A, et al. Omega-3 Fatty Acids and Age-Related Macular Degeneration. Ophthalmic Research.2015;55(2):62-9. 
  17. Chong EW, Robman LD, Simpson JA, et al. Fat consumption and its association with age-related macular degeneration. Arch Ophthalmol. 2009May;127(5):674-80. 
  18. Chua B, Flood V, Rochtchina E, et al. Dietary fatty acids and the 5-year incidence of age-related maculopathy. Arch Ophthalmol.2006Jul;124(7):981-6. 
  19. SanGiovanni JP, Chew EY, Agron E, et al. The relationship of dietary omega-3 long-chain polyunsaturated fatty acid intake with incident age-related macular degeneration: AREDS report no. 23. Arch Ophthalmol. 2008Sep;126(9):1274-9. 
  20. Seddon JM, Rosner B, Sperduto RD, et al. Dietary fat and risk for advanced age-related macular degeneration. Arch Ophthalmol.2001Aug;119(8):1191-9. 
  21. Tan JS, Wang JJ, Flood V, et al. Dietary fatty acids and the 10-year incidence of age-related macular degeneration: the Blue Mountains Eye Study. Arch Ophthalmol.2009May;127(5):656-65. 
  22. Christen WG, Schaumberg DA, Glynn RJ, et al. Dietary omega-3 fatty acid and fish intake and incident age-related macular degeneration in women. Arch Ophthalmol.2011Jul;129(7):921-9. 
  23. Jiang H, Shi X, Fan Y, et al. Dietary omega-3 polyunsaturated fatty acids and fish intake and risk of age-related macular degeneration. Clin Nutr.2021Dec;40(12):5662-73. 
  24. Meng XT, Shi YY, Hong-Yan Z. Dietary omega-3 LCPUFA intake in the prevention of neovascular age-related macular degeneration: a systematic review and meta-analysis. Nutr Hosp.2022Aug 25;39(4):910-5. 
  25. Available at: https://www.aao.org/eye-health/diseases/amd-macular-degeneration. Accessed June 15, 2023. 
  26. Bosch-Morell F, Villagrasa V, Ortega T, et al. Medicinal plants and natural products as neuroprotective agents in age-related macular degeneration. Neural Regen Res. 2020 Dec;15(12):2207-16. 
  27. Fernandez-Albarral JA, de Hoz R, Ramirez AI, et al. Beneficial effects of saffron (Crocus sativus L.) in ocular pathologies, particularly neurodegenerative retinal diseases. Neural Regen Res. 2020 Aug;15(8):1408-16. 
  28. Sepahi S, Mohajeri SA, Hosseini SM, et al. Effects of Crocin on Diabetic Maculopathy: A Placebo-Controlled Randomized Clinical Trial. Am J Ophthalmol. 2018 Jun;190:89-98. 
  29. Heitmar R, Brown J, Kyrou I. Saffron (Crocus sativus L.) in Ocular Diseases: A Narrative Review of the Existing Evidence from Clinical Studies. Nutrients. 2019 Mar 18;11(3). 
  30. Broadhead GK, Grigg JR, McCluskey P, et al. Saffron therapy for the treatment of mild/moderate age-related macular degeneration: a randomised clinical trial. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2019 Jan;257(1):31-40. 
  31. Falsini B, Piccardi M, Minnella A, et al. Influence of saffron supplementation on retinal flicker sensitivity in early age-related macular degeneration. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2010 Dec;51(12):6118-24. 
  32. Piccardi M, Marangoni D, Minnella AM, et al. A longitudinal follow-up study of saffron supplementation in early age-related macular degeneration: sustained benefits to central retinal function. Evid Based Complement Alternat Med. 2012;2012:429124. 
  33. Nolan JM, Meagher K, Kashani S, et al. What is meso-zeaxanthin, and where does it come from? Eye (Lond). 2013 Aug;27(8):899-905. 
  34. Available at: https://patents.google.com/patent/US6329432B2/en. Accessed June 29, 2021. 
  35. Bone RA, Landrum JT, Cao Y, et al. Macular pigment response to a supplement containing meso-zeaxanthin, lutein and zeaxanthin.Nutr Metab (Lond). 2007 May 11;4:12. 
  36. Dong LY, Jin J, Lu G, et al. Astaxanthin attenuates the apoptosis of retinal ganglion cells in db/db mice by inhibition of oxidative stress. Mar Drugs. 2013 Mar 21;11(3):960-74. 
  37. Izumi-Nagai K, Nagai N, Ohgami K, et al. Inhibition of choroidal neovascularization with an anti-inflammatory carotenoid astaxanthin. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2008 Apr;49(4):1679-85. 
  38. Li Z, Dong X, Liu H, et al. Astaxanthin protects ARPE-19 cells from oxidative stress via upregulation of Nrf2-regulated phase II enzymes through activation of PI3K/Akt. Mol Vis. 2013;19:1656-66. 
  39. Lennikov A, Kitaichi N, Fukase R, et al. Amelioration of ultraviolet-induced photokeratitis in mice treated with astaxanthin eye drops. Mol Vis. 2012;18:455-64. 
  40. Cort A, Ozturk N, Akpinar D, et al. Suppressive effect of astaxanthin on retinal injury induced by elevated intraocular pressure. Regul Toxicol Pharmacol. 2010 Oct;58(1):121-30. 
  41. Kidd P. Astaxanthin, cell membrane nutrient with diverse clinical benefits and anti-aging potential. Altern Med Rev. 2011 Dec;16(4):355-64.
  42. Nakamura S, Tanaka J, Imada T, et al. Delphinidin 3,5-O-diglucoside, a constituent of the maqui berry (Aristotelia chilensis) anthocyanin, restores tear secretion in a rat dry eye model. Journal of Functional Foods. 2014 9//;10:346-54.
  43. Hitoe S, Tanaka J, Shimoda H. MaquiBright standardized maqui berry extract significantly increases tear fluid production and ameliorates dry eye-related symptoms in a clinical pilot trial. Panminerva Med. 2014 Sep;56(3 Suppl 1):1-6.